Restaurant des Herzens beendet 21. Saison

Restaurant des Herzens beendet 21. Saison

Leipzig, 7. Januar 2016. Die diesjährige Saison im Restaurant des Herzens ist seit gestern beendet. „Wir haben an den 32 Öffnungstagen seit dem 6. Dezember rund 3.100 Besucher gezählt“, berichten Anika Ningelgen und Nicole Zaecke, Vorsitzende des Restaurant du Coeur e.V. und hauptberuflich Direktorinnen des Ibis Hotels Leipzig und Ibis styles Leipzig. Das sei gegenüber dem Vorjahr ein großer Rückgang der Besucher. „Wenn hier der Umkehrschluss zutrifft, dass wir weniger Bedürftige haben, freuen wir uns natürlich einerseits.“

Auch in diesem Jahr war die großartige Hilfsbereitschaft der Leipziger beispiellos. Ob mit Geld, mit Waren oder als freiwillige Helfer – zahl¬reiche Bürger, Unternehmen, Vereine und Institutionen engagierten sich für das Projekt. Besonders den langjährigen Sponsoren wie die Firmen Getränke Staude, Chef-Culinaria (ehem. Jomo-Citti), der Fleischereinkauf Leipzig, die TAS AG, der Kreisbauernverband Borna-Geithain-Leipzig, San Remo, EDEKA sowie den Bäckereien Wendl und Hickmann ein ganz großes Dankeschön. Auch mehrere Schulen und Firmenbelegschaften engagierten sich. Bei der Sammelstelle im Ibis-Hotel am Brühl gaben viele Privatpersonen ihre Lebensmittelspenden ab. Rund 100 ehrenamtliche Helfer übernahmen den Service an den Tischen, zahlreiche Künstler traten auf die Restaurant-Bühne. Die Kindertagesstätte Musikus ließ bereits zum elften Mal die Kinderherzen an Weihnachten höher schlagen mit Ihrer Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“.

Mit dem diesjährigen Ende für das Restaurant des Herzens wird zugleich die neue Saison des Café des Herzens eingeläutet. Weil die Stadtwerke Leipzig den Organisatoren das Gebäude in der Bornaischen Straße 120 kostenlos überlassen haben, kann nun wieder an allen Samstagen und Sonntagen in das „Café des Herzens“ eingeladen werden. Nach einer kleinen „Verschnaufpause“ laden die Initiatoren ab 06. Februar wieder von 13:00 bis 15:00 Uhr zu einem warmen Essen, Getränken, Kaffee und Kuchen ein. „Dadurch können wir auch außerhalb der Weihnachtszeit bedürftigen Menschen einen Ort der Wärme und Geborgenheit bieten“, so Sabine Glinkowski, Objektleiterin. Mittlerweile kämen in das Café übers Jahr deutlich mehr Menschen als in das saisonal stattfindende Restaurant des Herzens.

0 Kommentare

Eine Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*